klar

Geschichte

Seit jeher ist Delmenhorst Sitz eines Gerichtes. Dem gräflichen Vogt, später der Justizkanzlei, folgte 1653 das Landgericht. Vor 125 Jahren wurde durch das Gesetz betreffend die Gerichtsverfassung für das Herzogtum 0ldenburg vom 29. August 1857 die Rechtsprechung dem Amtsgericht in Delmenhorst übertragen. Es hat seit dem Jahr 1905 seinen Sitz im Amtsgerichtsgebäude an der Bismarckstraße.

Der Gerichtssitz, um die Jahrhundertwende für drei Richter konzipiert, erwies sich in der Nachkriegszeit als zu klein. Der Ausbau des Dachgeschosses brachte keine spürbare Entlastung. Seit den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts bestehen deshalb Pläne, das Amtsgerichtsgebäude zu vergrößern, von denen bisher allerdings keiner verwirklicht werden konnte.

Seit dem Jahre 1970 hat das Gericht Räumlichkeiten in Privatgebäuden anmieten müssen, zunächst in der Rudolf-Königer-Straße, später in der Parkstraße, dann das Gebäude Bismarckstraße 108, das inzwischen der Verbreiterung der Bismarckstraße weichen musste, und danach die ehemalige Rechtsanwaltspraxis Bismarckstraße 4 sowie später dann das I. Obergeschoss im Hause Lange Straße 11. Mehrere Jahre wurden auch zwei Geschosse im Gebäude der Volksbank in der Mühlenstraße und das II. Obergeschoss im Zollamt, Bismarckplatz 2, vom Gericht genutzt. Seit dem 01.11.2001 besteht neben dem Hauptgebäude an der Bismarckstraße nur noch eine Anmietung im "Helmut-Lange-Haus", Cramerstraße 183 - eine wesentliche Vereinfachung für Rechtssuchende und Bedienstete.

Die Kreisreform blieb auf die Grenzen des Gerichtsbezirks nicht ohne Einfluss. Am 1. Mai 1973 ist die Gemarkung Stuhr in die Zuständigkeit des Amtsgerichts Syke übergegangen. Vom 1. Januar 1983 bis 31. März 1991 zählte die Samtgemeinde Harpstedt zum Bezirk des Amtsgerichts Delmenhorst.

Der Sitzverlegung des Landkreises Oldenburg aus der Stadt Oldenburg nach Wildeshausen folgte das Gesetz des Niedersächsischen Landtags über die Wiedererrichtung eines Amtsgerichts in Wildeshausen vom 1. Februar 1989, das ab 1. April 1991 die Zuständigkeit des Amtsgerichts Wildeshausen für alle Gemeinden des Landkreises Oldenburg bestimmte.

Die Folge wäre gewesen, dass Delmenhorst ein reines Stadtgericht behalten und ca. 25 bis 30 Bedienstete nach Wildeshausen hätte abgeben müssen. Gegen dieses Gesetz hatten sich mit großen Anstrengungen und Eingaben Bürgerinitiativen, Anwaltsvereinigungen, Personalvertretungen sowie namhafte Gerichtspräsidenten ausgesprochen.

Die Gesetzesbegründung sprach von Einräumigkeit der Verwaltung, die Kritiker des Gesetzes beklagten die mangelnde Bürgernähe, insbesondere am Beispiel der Gemeinde Ganderkesee. Trotz aller Bedenken wurde das Gesetz mit einer Stimme Mehrheit aus den Reihen der Regierungskoalition gegen den Willen der Opposition verabschiedet. Nach dem Wechsel der Landesregierung änderte die neue Mehrheit aus SPD und Grünen das Gesetz so, dass Ganderkesee unverändert zum Amts- gericht Delmenhorst gehört.

Die Samtgemeinde Harpstedt fällt ab 1. April 1993 in die Zuständigkeit des Amtsgerichts Wildeshausen. Seitdem ist das Amtsgericht Delmenhorst für die gut 110.000 Einwohner aus Delmenhorst und Ganderkesee zuständig.

Seit Oktober 1988 ist bei dem Amtsgericht Delmenhorst die ADV-Stelle des Oberlandesgerichtsbezirks Oldenburg ansässig. Die dort tätigen Beamten des gehobenen Justizdienstes, betreuen den Einsatz von Computern bei den Gerichten der Landgerichtsbezirke Aurich, Oldenburg und Osnabrück. Ihre Aufgabe ist die Planung und Einführung einer automationsunterstützten Bearbeitung der Gerichtsverfahren. Das Amtsgericht Delmenhorst verfügt über die hierfür erforderlichen Daten- verarbeitungsanlagen, die über das Leitungsnetz der Telekom auch die Arbeit in den Rechnern der übrigen Gerichte ermöglicht.

Die Aufgaben der ehemaligen ADV-Verbindungsstelle für den Oberlandesgerichtsbezirk nimmt seit dem 26.07.2007 der Zentrale IT-Betrieb der Niedersächsischen Justiz wahr: http://intra.zib.niedersachsen.de/live/intranet/show.php3? id=5588&nodeid=5588&_psmand=82"?

Geschichte
Artikel-Informationen

Amtsgericht Delmenhorst
Bismarckstraße 110
27749 Delmenhorst
Tel: +49 4221 1262-0
Fax: +49 4221 1262-160

http://www.amtsgericht-Delmenhorst.niedersachsen.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln